Januar 31, 2023
Feiertagskalender in Japan

Januar

Ganjitsu (oder Gantan) 1. Januar.
Im ganzen Land besuchen Menschen wichtige Schreine, um Götter beim ersten Besuch des Schreins während der Saison zu ehren (eine Tradition, die als Hatsumode bezeichnet wird). Gesetzlicher Feiertag.

Seijin-no-hi (Tag der Erwachsenen) Zweiter Mo im Januar
Zwanzigjährige gedenken ihres Eintritts ins Erwachsenenalter, indem sie den örtlichen Tempel besuchen. Viele Frauen kleiden sich in luxuriösen Kimonos. Gesetzlicher Feiertag.

Yama-yaki Vierter Samstag vom 1.
Die Hänge von Wakakusayama, Nara, werden während einer Feuerverbrennungszeremonie für Gras in Flammen gesetzt.

Februar

Setsubun 3. oder 4. Februar.
An dem Tag, der das Ende des Winters markiert, streuen die Menschen gemäß dem Kalender des Mondjahres Glücksbohnen überall in ihren Häusern und in Tempeln oder Schreinen, um die bösen Geister zu vertreiben und den Wohlstand des Jahres zu begrüßen. In Nara wird dieses Ereignis am 3. Februar mit einem großen Laternenfest gefeiert.

Yuki Matsuri Anfang bis Mitte Februar.
Das weltberühmte Schneefest von Sapporo ist ein Schauspiel riesiger Schneeskulpturen.

Marsch

Hina Matsuri (Puppenfest) 3. März.
Familien mit Kindern zeigen prächtige Puppen (Hina Ningyo), die den Kaiser, die Kaiserin und Höflinge in traditioneller Kleidung darstellen. Hotels, Kaufhäuser und Museen zeigen zu dieser Jahreszeit häufig einzigartige Ausstellungen.

Kirschblütenfeste Ende März bis Anfang Mai.
Wenn der Frühling Ende März eintrifft, gibt es eine rosafarbene Flut, bei der Kirschblüten von Kyushu nach Norden fließen, im April nach Honshu reisen und Anfang Mai in Hokkaido enden. Es gibt Feste, die die Kirschblüten feiern, und Sake wird bei Veranstaltungen zur Blütenbetrachtung (Hanami) serviert.

April

Hana Matsuri 8. April.
Die Geburtstagsfeiern des Buddha werden in jedem Tempel mit Paraden oder friedlicheren Feiern abgehalten. Eine kleine Buddha-Statue wird mit süßem Tee besprenkelt.

Takayama Matsuri 14.–15. April.
Parade kunstvoller schwimmender Wagen (Yatai) mit einigen mit mechanischen Marionetten.

Kamakura Matsuri Mitte April.
Das langjährige Festival von Kamakura bietet traditionelle Tänze, Kostümparaden und Bogenschießen zu Pferd.

Kann

Kodomo-no-hi (Tag der Kinder) 5. Mai.
Der erste Jungentag heute schließt alle Kinder ein, da Familien außerhalb ihres Hauses Karpfenbanner zeigen, die Stärke und Ausdauer symbolisieren. gesetzlicher Feiertag.

Aoi Matsuri (Stockrosenfest) 15. Mai.
Kostümparaden durch Kyotos Straßen und Zeremonien zur Verhinderung von Erdbeben und Stürmen.

Kanda Matsuri Mitte Mai.
Die drei besten Tokioter Matsuri, die im ungeraden Jahr in Kanda Myojin stattfinden, während derer Menschen in Kostümen aus der Heian-Zeit achtzig Mikoshi durch die silbervergoldeten Straßen eskortieren.

Tōshō-gū Grand Matsuri 18. Mai.
Nikkos größtes Festival, das eine Parade mit über tausend kostümierten Zuschauern und Bogenschießen zu Pferd zum Gedenken an die Begräbniszeremonie von Shogun Tokugawa Ieyasu im Jahr 1617 umfasst, wird am 17. Oktober in einer kleineren Version stattfinden.

Sanja Matsuri Drittes Wochenende im Mai.
Tokios größtes und ausgelassenstes Festival findet in Asakusa statt. Mehr als hundert Mikoshi sind durch die Straßen marschiert, begleitet von Löwentänzern, Geisha, Musikern und Geisha.

Juni

Sannō Matsuri Mitte Juni.
In geraden Jahren findet die letzte der drei großen Matsuri Tokios (nach Kanda und Sanja) statt, die sich auf farbenfrohe Mikoshi-Prozessionen durch Akasaka konzentriert.

Juli

Gion Yamagasa 1.–15. Juli.
Das Hauptfest von Fukuoka wird mit einem fünf Kilometer langen Rennen abgeschlossen, bei dem die Teilnehmer riesige Mikoshi ziehen oder tragen, während die Zuschauer sie mit Wasser bespritzen.

Tanabata Matsuri (Sternenfest) 7. Juli.
Der Legende nach ist dies der einzige Tag im Jahr, an dem sich die Seelenliebhaber der Astralwelt, Vega und Altair, über der Milchstraße treffen können. Gedichte und Gebete werden auf Bambusstangen vor den Häusern angebracht.

Gion Matsuri 17. Juli.
Kyotos einmonatiges Festival, das einen Monat dauert, konzentriert sich auf eine Parade von riesigen schwimmenden Wagen, die mit Seide und Laternen aus Papier geschmückt sind.

Hanabi Taikai Letzter Samstag im Juli.
Das beeindruckendste Sommerfeuerwerk Japans findet in Tokio im Sumida-Fluss in der Nähe von Asakusa statt. Einige Städte veranstalten Anfang August auch Shows.

August

Nebuta und Neputa Matsuri 1.–7. August.
Aomori und Hirosaki veranstalten konkurrierende Sommerfeste mit Paraden beleuchteter, mit Papier bedeckter Figuren.

Tanabata Matsuri 6.–8. August.
Das berühmte Star Festival findet einen Monat vor den anderen Festivals statt, was bedeutet, dass die Fans eine weitere Chance bekommen.

Obon (Fest der Seelen) 13.–15. August oder 13.–15. Juli in einigen Gebieten.
Familien versammeln sich um Ahnengräber, um die Geister der Verstorbenen willkommen zu heißen und am Ende der Nacht mit speziell gestalteten Bon-Odori-Feiern ihrem Andenken Tribut zu zollen.

Awa Odori 12.–15. August.
Das bekannteste Bonodori findet in Tokushima statt, wo bis zu 80.000 Tänzer auf den Straßen tanzen.

September

Yabusame 16.9.
Dieses Fest mit atemberaubenden Darbietungen des Bogenschießens zu Pferd (Yabusame) von in Samurai-Rüstungen gekleideten Pferden findet im Tsurugaoka-Hachimangu-Schrein in Kamakura statt.

Oktober

Kunchi Matsuri 7.–9. Okt.
Shinto-Rituale vermischen sich mit chinesisch-europäisch inspirierten Veranstaltungen, um Nagasakis prestigeträchtigste Feier zu schaffen, die Drachentänze, Festwagen und Drachen in der Form umfasst, die sowohl chinesischen als auch holländischen Schiffen ähneln.

Kawagoe Grand Matsuri Third Sa & So im Okt.
Eine der größten und aufregendsten Veranstaltungen in der Region Tokio mit 25 kunstvollen Wagen und Hunderten von Feiernden in Kostümen.

Jidai Matsuri 22. Oktober.
Kyotos berühmte, wenn auch eher ruhige Kostümparade wetteifert mit dem aufregenderen Kurama-no-Himatsuri, einem nächtlichen Feuerfest, das in einem Dorf in der Nähe von Kyoto stattfindet.

November

Shichi-go-san 15. Nov.
Kinder zwischen 3 und 7 Jahren tragen traditionelle Kleidung, um den örtlichen Schrein zu besuchen.

Dezember

Ōmisoka 31.12.
Kurz vor Mitternacht am letzten Tag des Jahres läuten die Tempelglocken die Zahl 108 (die Zahl der menschlichen Schwächen in Übereinstimmung mit buddhistischem Denken).

Featured photo: timeout.com